Sonntag, 6. Oktober 2019

05.10.2019: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Tierschutzgesetz: Wirtschaft raus

















C by Soylent-network.de

Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober fordern die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und die Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz eine Änderung des Tierschutzgesetzes, die wirtschaftliche Interessen als »vernünftigen Grund« im Sinne des Tierschutzgesetzes ausschließt. Im Jahr 2015 hatte der Bundesrat schon einmal einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen, den das Land Nordrhein-Westfalen eingebracht hatte. Die Gesetzesvorlage wurde an den Bundestag weitergeleitet, jedoch in den verbliebenen zwei Jahren der Legislatur nicht zur Abstimmung gebracht. Dem Entwurf nach wäre § 3 des Tierschutzgesetzes durch den zusätzlichen einleitenden Absatz ergänzt worden: »Es ist verboten, ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund, insbesondere zur Vermeidung wirtschaftlicher Nachteile, zu töten.«    mehr >>>>>

Übrigens:

Zum Thema "vernünftiger Grund"habe ich am 19.11.2018 eine Petition eingereicht, die sich noch in der Prüfung befindet und nicht abgeschlossen ist (siehe dazu auch auf unseren Seiten: massentierhaltung-abschaffen.de und dort unter Petitionen).

Hier der Link zur Petition:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_11/_19/Petition_86435.nc.$$$.a.u.html

Mittwoch, 11. September 2019

11.09.2019: Gefunden bei Animal Equality

Video dokumentiert grausame Zustände in Ställen


Europäische Bürgerinitiative gegen Käfighaltung im Endspurt

Berlin, 05. September 2019 – Brisantes Videomaterial aus deutschen und anderen EU-Ställen bestätigt Animal Equality und weitere 170 Tier- und Umweltschutzorganisationen des End the Cage Age-Bündnisses in ihren Forderungen: Die Europäische Bürgerinitiative End the Cage Age hat das Ziel, die Käfighaltung von Schweinen und anderen Nutztieren in der EU abzuschaffen. Die Petition endet am 11. September 2019. Nur noch knapp eine Woche bleibt den Bürgerinnen und Bürgern Zeit, die EU-Kommission mit ihren Unterschriften zum Handeln zu bewegen und sich des Themas anzunehmen.

Die Aufnahmen sind verstörend und schwer zu ertragen. Sie dokumentieren die qualvolle Haltung von weiblichen Zuchtschweinen im sogenannten Kastenstand – einem körpergroßen Käfig, der in der EU nach wie vor gang und gäbe ist.

>>VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=bm7uexWhLSs

Das Videomaterial zeigt die grausame Realität für Millionen Schweine in der EU. Die Tiere leiden extrem unter der Käfighaltung. Eingesperrt in einer Art metallenen Gerüst, können sich die Tiere nicht einmal umdrehen – geschweige denn, ihren grundlegendsten Bedürfnissen nachgehen. Dass diese Haltungsform in der EU noch legal ist, ist ein Skandal. Die Europäische Bürgerinitiative End the Cage Age zeigt, dass EU-Bürgerinnen und -Bürger nicht mehr bereit sind, ein derartiges Tierleid länger hinzunehmen. Die EU-Kommission muss endlich handeln und Käfige in der Nutztierhaltung verbieten“, sagt Vera Wittke, geschäftsführende Leitung von Animal Equality in Deutschland

Nur noch wenige Tage Zeit zum Handeln
Die Europäische Bürgerinitiative fordert das Ende der Käfighaltung von Schweinen und anderen sogenannten Nutztieren in der EU. Bis zum Petitionsende am 11. September sind es nur noch wenige Tage. Bereits jetzt haben über 1,4 Millionen Menschen unterzeichnet – End the Cage Age ist ein Riesenerfolg! Mehr als ein Drittel aller bisher gesammelten Stimmen kommt aus Deutschland. Je mehr Menschen die letzten Tage der Petition noch nutzen und unterschreiben, desto größer wird der Druck auf die Politik.

Kastenstand und Käfighaltung in der EU
Im Kastenstand werden die weiblichen Zuchtschweine nah am Körper mit Metallstangen fixiert. Sie sind nahezu bewegungsunfähig, ohne jede Möglichkeit, Kontakt zu ihren Ferkeln oder Artgenossen aufzunehmen. Auch können sie kein natürliches Verhalten ausleben, wie den Bau eines Nestes für ihre Ferkel. Davon betroffen sind in Deutschland fast alle weiblichen Zuchtschweine. Sie müssen auf diese Weise die Hälfte ihrer ohnehin kurzen Lebenszeit verbringen. Das ist nur ein Aspekt der Käfighaltung: In der EU fristen mehr als 300 Millionen Tiere einen Großteil ihres Lebens oder sogar ihr gesamtes Leben in Käfigen – von den weiblichen Zuchtschweinen im Kastenstand bis hin zu sogenannten Legehennen in „ausgestalteten“ Käfigen. Tiere sind fühlende Wesen, die Schmerz und Freude empfinden. Diese Haltungssysteme führen zu ungeheurem Leid.

Die Initiative End the Cage Age
Die Europäische Bürgerinitiative End the Cage Age will die Käfighaltung von Nutztieren in der EU abschaffen. Zu dem von der britischen Tierschutzorganisation Compassion in World Farming ins Leben gerufenen Netzwerk aus über 170 europäischen Tier- und Umweltschutzorganisationen gehören in Deutschland unter anderem Animal Equality Germany e.V., die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, PROVIEH e.V., Deutsches Tierschutzbüro e.V. und VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz.

Hier geht es zur Unterschriften-Kampagne: https://animal-equality-germany.endthecageage.eu/de-DE/live/skip

Dienstag, 10. September 2019

10.09.2019: Gefunden bei PROVIEH e.V.

Tierhaltung der Zukunft - und wie sie finanziert werden könnte

Weite Teile der Gesellschaft in Deutschland wünschen sich eine andere Form der Tierhaltung. Eine Haltung, die den Tieren Respekt zollt und sie als fühlende Lebewesen wahrnimmt. Eine Haltung, die es Tieren ermöglicht, ihre Grundbedürfnisse auszuleben. Genügend Platz, Beschäftigungsmaterial und Auslauf gehören dazu. Rinder, die auf der Weide grasen, Schweine, die sich im Erdreich suhlen und wühlen können, Ferkel, die über eine Wiese rennen. Hühner, die im Gras picken und scharren und in der Sonne ein genüssliches Sandbad nehmen. Doch diese Haltungsformen gibt es nicht zum Nulltarif.
mehr >>>

Montag, 9. September 2019

09.09.2019: Gefunden bei PROVIEH e.V.

Bringt eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auch einen Mehrwert an Tierwohl?

Stellungnahme von PROVIEH e. V. zu einer möglichen Erhöhung der Mehrwertsteuer für Fleisch und Fleischprodukte von 7 auch 19 Prozent.
Angestoßen hatte die Diskussion über eine Fleischsteuer der Deutsche Tierschutzbund.
Politiker von Grünen, SPD und Union plädieren für eine höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch. Der agrarpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Friedrich Ostendorff, sagte der "Welt", es sei nicht zu erklären, warum Fleisch mit sieben Prozent besteuert werde und beispielsweise Hafermilch mit 19 Prozent. Die zusätzlichen Einnahmen müssten zum Wohl der Tiere eingesetzt werden.    mehr >>>

09.09.2019: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Umweltbundesamt bewertet Tierwohllabel

Schwein
© Aumsama – Shutterstock

Das Umweltbundesamt (UBA) veröffentlichte im Mai 2019 die Publikation »Tierwohl und Umweltschutz – Zielkonflikt oder Win-Win-Situation«. Die Studie soll klären, ob die Kriterien des staatlichen Tierwohllabels für die Schweinehaltung im Hinblick auf Tierschutzaspekte und Umweltwirkungen den Leitlinien des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik (WBA) beim Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) gerecht werden. Die Leitlinien des WBA stammen aus dem Gutachten »Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung«. Darin zeigt der Beirat, dass der derzeitige Umgang mit landwirtschaftlich genutzten Tieren inakzeptabel ist und dringender Handlungsbedarf besteht.  mehr >>>

Freitag, 2. August 2019

02.08.2019: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

EU-weit über 12 Mio. Kälber in Einzelkäfigen


















c by soylent-network.de

Kälber in Polen in illegalen Einzelkäfigen gehalten. – Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und weitere Tier- und Umweltschutzorganisationen der »End the Cage Age«-Initiative fordern das Ende der Einzelboxenhaltung für Kälber in der EU.
Aktuelle Aufnahmen, die der Tierschutzorganisation Compassion in World Farming zugespielt worden sind, dokumentieren, dass Kälber in mehreren polnischen Betrieben in illegalen Einzelkäfigen gehalten werden. Sie sind völlig isoliert, ohne jegliche Möglichkeit Kontakt zu Artgenossen aufnehmen zu können – das verstößt gegen das EU-Recht.
Die Tierschutzorganisationen fordern, dass europaweit die Haltung von Kälbern in tierquälerischen Einzelkäfigen sofort beendet wird. Diese Forderung ist Teil der »End The Cage Age«-Bürgerinitiative; ein Netzwerk aus über 170 europäischen Tier- und Umweltschutzorganisationen, die sich für das Ende der Käfighaltung von landwirtschaftlich genutzten Tieren einsetzen. Mittlerweile gibt es EU-weit bereits mehr als eine Million Menschen, die die Bürgerinitiative unterschrieben haben.   mehr >>>

02.08.2019: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Tierschutzstandards in Aquakulturen erhöhen


Die Erkenntnis, dass neben Landtieren auch Meerestiere ethisch relevant sind, setzt sich zunehmend bei Verbrauchern, NGOs und Unternehmen durch. Wir beschäftigen uns schon seit mehreren Jahren mit dem komplexen Thema, die Leiden von Fischen zu lindern. Auf Unternehmensebene befinden wir uns dazu seit 2016 mit Kaufland in Gesprächen. Fachliche Expertise hat dabei der Biologe Stefan Johnigk beigesteuert, der zudem sehr gut in Wissenschaft und Praxis vernetzt ist.
Seit 2018 stehen wir mit den meisten großen Supermarktketten und Discountern intensiv im Austausch darüber, wie sich Tierschutzstandards in Aquakulturen schaffen und erhöhen lassen. Daraus ist jetzt ein offizieller Initiativkreis entstanden.   mehr >>>