Dienstag, 14. August 2018

14.07.2018: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Ställe werden zu selten kontrolliert

C by soylent-network.de

Die Einhaltung des Tierschutzrechts wird in deutschen Ställen noch seltener überprüft als von Tierschutzorganisationen befürchtet. Dies offenbaren Antworten der Bundesregierung auf Anfragen von FDP und Grünen. Dabei sind Kontrollen dringend notwendig: In jedem fünften überprüften Betrieb wurden Verstöße festgestellt. Die Strafen fallen allerdings gering aus.
Die Bundestagsfraktionen von FDP und Grünen befragten die Bundesregierung jeweils im Juli zu Kontrollen der Tierschutzstandards in deutschen Ställen. Die Fraktionen wollten wissen, ob die zur Verfügung stehenden Ressourcen ausreichend und die Kontrollsysteme wirksam sind. Da Rechercheteams von Tierschutzorganisationen immer wieder Missstände aufdecken, gab es Grund, dies zu bezweifeln.     mehr >>>





Montag, 13. August 2018

13.08.2018: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Masthuhn-Kampagne

C by PETA. e.V.

Die Masthuhn-Kampagne haben wir ins Leben gerufen, um den rund 600 Mio. Hühnern zu helfen, die jedes Jahr in Deutschland gemästet und geschlachtet werden. Das sind mehr als 80 % aller geschlachteten Landtiere. Trotz einer wachsenden Bedeutung der vegetarischen und veganen Ernährungsformen sowie der Absicht vieler Menschen, weniger Fleisch zu essen, ist diese Zahl relativ konstant (2010 lag sie bei 591 Mio.). Da eine deutliche Reduktion der Masthuhnzahlen durch Überzeugungsarbeit bei VerbraucherInnen nicht absehbar ist, sehen wir uns in der Verantwortung, die Leiden dieser Tiere, so weit wie es uns möglich ist, zu lindern.    mehr >>> 





Freitag, 3. August 2018

01.08.2018: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Neues Antibiotikagesetz in der EU


Tierarzt mit Spritze
 © Jevtic – Shutterstock

EU-Kommission, Europäischer Rat und EU-Parlament haben sich nach acht Jahren Verhandlung auf ein neues Tierarzneimittelgesetz geeinigt. Es sieht einige wichtige Regelungen für den Gebrauch von Antibiotika vor – für Deutschland ändert sich allerdings wenig. Wir fassen das Problem der Antibiotikaresistenzen zusammen und geben einen Überblick über das neue Gesetz.   mehr >>>

Unsere Anmerkung dazu kurz und knapp vorweg:
Grundsätzlich sind die geplanten Neuregelungen der EU zu begrüßen. Ob diese ausreichen wird sich zeigen. Der Wehrmutstropfen in der Sache: Die Neuregelungen sind erst ab 2022 geplant!!!

Montag, 9. Juli 2018

09.07.2018: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Zu viel Gülle: Nitrat-Urteil gegen Deutschland

Güllefass
© pixel1 – pixabay CC0


Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Deutschland wegen seines Verstoßes gegen die EU-Nitratrichtlinie verurteilt. Den Luxemburger Richtern zufolge hat die Bundesrepublik zu wenig gegen Nitratgehalte im Grundwasser unternommen und hätte zusätzliche Maßnahmen einleiten müssen, um die Gewässer zu schützen. Deutschland drohen nun Geldstrafen in Milliardenhöhe. Zudem ist es dazu verpflichtet, die Nitratmengen zu verringern.     mehr >>>>>

Freitag, 29. Juni 2018

29.06.2018: Gefunden bei PROVIEH e.V.

Steigende Zahl der Verstöße bei Tiertransporten


















Je mehr Transporte kontrolliert werden, desto mehr Verstöße werden festgestellt. Eine kleine Anfrage der Grünen deckt erschreckende Zahlen auf: Besonders auffällig ist, dass sich die Anzahl der Verstöße hinsichtlich der Transportfähigkeit der Tiere in drei Jahren beinahe vervierfacht hat. Die Anzahl der Verstöße bei der Ladedichte hat sich sogar versiebenfacht.     mehr >>>>>

Montag, 18. Juni 2018

18.06.2018: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Jedes zweite Säugetier ist ein »Nutztier«

Rinder
© Inspiration_06 – Shutterstock
















Menschen machen lediglich 0,01 % der Biomasse aller Lebensformen auf der Erde aus – das zeigt eine spannende neue Studie aus Israel. In ihrer »Inventur« sämtlicher auf der Erde lebenden Organismen zeigen die WissenschaftlerInnen zudem, dass aktuell nur 4 % aller Säugetiere in freier Wildbahn leben, während 60 % von ihnen als »Nutztiere« gehalten werden. Die restlichen 36 % stellt das Säugetier Mensch. Auf den erschreckenden Einfluss der Menschheit auf die Artenvielfalt geht die Studie ebenfalls ein.   mehr >>>